Sonderpädagogisches Förderzentrum
SFZ St. Zeno

Förderschule

Stütz- und Förderklasse

seit 6. November 2017

 

Erster Schultag der Stütz- und Förderklasse

 

Für die Schülerinnen und Schüler und das pädagogische Team der Stütz- und Förderklasse des Sonderpädagogischen Förderzentrums St. Zeno ist heute (6.11.2017) der erste Schultag in den von der Grund- und Mittelschule Piding freundlicherweise bereitgestellten Räumlichkeiten.

Stellvertretend für das Schulleitungsteam des Sonderpädagogischen Förderzentrums St. Zeno  freut sich die Konrektorin Heike Dufey-Spannring, dass sich das professionelle Angebot der Schule im Förderschwerpunkt sozial-emotionale Entwicklung erweitert hat. Es erfüllt sie mit Stolz, dass die Schullandschaft des Landkreises damit Kindern in schwierigen Schul- und Lebenssituationen wohnortnah eine Chance auf schulisches Fortkommen bieten kann. Sie wünscht den Kindern einen guten Schulstart und den Pädagogen viel Kraft und Freude bei der Arbeit mit den Kindern.

Seit Monaten wurde im Landkreis an diesem Schulprojekt gearbeitet und der Dank gebührt allen dafür. Seinen Anfang nahm das Projekt mit dem Engagement eines Arbeitskreises im Rahmen der Bildungsregion unter der Leitung von Frau Monika Ilg und Frau Dr. Martina Ribitsch-Trapp. Es wurde tatkräftig seitens des Schulamtes Berchtesgadener Land durch Herrn Schulamtsdirektor Frank Thieser unterstützt und von politischer Seite von Herrn Landrat Georg Grabner. Vertreter des Amtes für Jugend, Familie und Soziales, der Schulen, der Sonderpädagogik und der Regierung von Oberbayern brachten ihre Fachlichkeit ein. Der Schulleiter der Grund- und Mittelschule Piding Herr Horst Schneider konnte seine Schulfamilie gewinnen und stellt die Räumlichkeiten für diese Klasse zur Verfügung. Dieser Tatsache ist es geschuldet, dass die zeitnahe Umsetzung des Beschlusses des Kreistages verwirklicht werden kann. Die Vorarbeiten zur konzeptionellen Ausrichtung übernahm das pädagogische Leitungsteam der Stütz- und Förderklasse.

So wird mit dem heutigen Tag die Kooperation zwischen Jugendhilfe und dem Sonderpädagogischen Förderzentrum von diesem interdisziplinären Team in die Tat umgesetzt. Eine Studienrätin im Förderschuldienst, ein Grundschullehrer, der zugleich Schulpsychologe ist und zwei Sozialpädagogen kümmern sich ganztägig und jahrgangsübergreifend um Schülerinnen und Schüler der ersten bis vierten Schulklasse. Abwechselnde schulische und freizeitpädagogische Inhalte, therapeutischen Elemente und eine intensive Elternarbeit tragen zum Gelingen bei. Besonderes Augenmerk liegt in der Arbeit in einer Stütz- und Förderklasse auf der individuellen Förderung der Schüler in ihrer sozial-emotionalen Entwicklung. Außerdem werden sie für das Lernen in einer Klasse als Gruppe sensibilisiert und zugleich die entsprechenden Lerninhalte vermittelt. Diese richten sich nach dem Grundschullehrplan und gewährleisten, dass die Schüler später wieder in einer Regelschule unterrichtet werden können.

 

Allen, die sich für dieses neu etablierte gemeinschaftliche Schulprojekt des Landkreises interessieren, wird dazu die Gelegenheit in einer Informationsveranstaltung am Sonderpädagogischen Förderzentrum St. Zeno im Januar nächsten Jahres gegeben.

 

Das Team der Stütz- und Förderklasse